„Wenn kleine Hände Buchen pflanzen.“

Unter diesem Motto hat, am 13. und 14. Dezember 1999 der Harzklub-Zweigverein Lautenthal in Zusammenarbeit mit der Grundschule Lautenthal auf seinem vereinseigenen Waldgrundstück, auf dem Kranichsberg, eine Pflanzaktion durchgeführt.

Einige Harzklubmitglieder haben einen Tag vor der Pflanzaktion mit ihrem Naturschutzwart und Revierleiter Klaus Wippermann 200 Pflanzlöcher vorbereitet, in die am nächsten Tag die Pflanzen, welche vom Harzklub Lautenthal gekauft waren, von den Kindern gesetzt werden sollten.

Am nächsten Tag war es soweit. Rund 100 bunte Jacken wuseln durch den Schneeregen. Am Lagerfeuer, welches vom 1. Vorsitzendem Horst Edert vorbereitet worden war, wärmte sich eine Hand voll Kinder die verfrorenen Finger, aufgeregt laufen Knirpse den Kranichsberg hoch und runter – eine Schule pflanzt Bäume.

 

 

„Waldtag am Kranichsberg.“

„Waldtag“ nennt Elke Mirandé, Leiterin der Lautenthaler Grundschule, das Projekt mit dem Forstamt und dem Harzklub Lautenthal. Es soll den Kindern einen Zugang zur Natur vermitteln. Klaus Wippermann und Horst Edert greifen unter dessen je zu einem Bündel kleiner Buchen. „Wer möchte ein Bäumchen Pflanzen?“, fragt Wippermann. Bei den Kindern gibt es kein Halten mehr. Arme recken sich, jeder will der Erste sein. Während Wippermann erklärt, dass mit der Aktion Laubholz in die Fichten-Reinbestände eingemischt wird, setzen die ersten Kinder schon ihrer jungen Pflanzen in die vorbereiteten Pflanzlöcher. Ganz ungeduldige beginnen sich zu drängeln, sodass die Lehrer zur Geduld mahnen müssen. Nacheinander setzen die Schülerinnen und Schüler nun ihren „persönlichen“ Baum in den Boden. „In ein paar Jahren komme ich wieder und gucke, wie groß er geworden ist“, freut sich ein kleines blondes Mädchen. Sichtlich stolz drückt es die Erde an, bevor diese mit einer Prise Kalk bestreut wird. „Das ist gegen die Versäuerung“, erklärt Wippermann.

Der Förster ist in seinem Element. Nicht nur, dass die Kinder neugierig seinen Ausführungen lauschen. Was den Mann viel mehr begeistert, ist deren offenkundiges Interesse an seiner Arbeit. Geduldig beantwortet Wippermann jede Frage. „Die Kleinen sind voll dabei“, schwärmt er. Die Begeisterung der Kinder hielt an, bis der letzte Baum gepflanzt war.

 

„Brotzeit an der Feuerstelle.“

Nach getaner Arbeit ist es Zeit, sich zu stärken. Edert verteilt vom Harzklub Lautenthal gekauft belegte Brötchen, Blicke wandern zum Lagerfeuer. Zusätzlich 200 Buchen wachsen von jetzt an am Kranichsberg. „Und meiner ist der Schönste“, sagt das kleine blonde Mädchen.

 

An dieser Stelle bedankt sich Horst Edert bei allen die diese Aktion vorbereitet haben, bei Klaus Wippermann für die Planung und Durchführung, und bei den Sponsoren, die diese Aktion finanziell unterstützt haben.

 

zurück zur Homepage...